Creme de la Creme der Südwestpfalz: 8- Burgentour im Grenzgebiet zu Frankreich

Jetzt lesen
Jörg

Frühling: Die Sonne scheint und die Temperaturen klettern auf mehr als 20°C. In den Buchenwäldern des Pfälzer Waldes ist das eine besonders schöne Zeit. Die Wälder sind licht, die Sonnenstrahlen fallen bis auf den Waldboden und bevor die jungen Buchenblätter für Schatten sorgen nutzen die Frühlingsblüher ihre Chance.

8 Burgen- 30km-1300hm

Der April ist der beste Monat, um diese Veränderung in den Buchenwäldern des Pfälzer Waldes zu erleben. Robert und ich haben die Route bereits vorbereitet und warten auf das richtige Wetter. Als dann der Wetterbericht für den nächsten Tag 12h Sonne ohne Wind anzeigt, zögern wir keinen Augenblick. Wir wollen eine längere Rundtour im Grenzgebiet zwischenPfalz und Elsass laufen. In der Gegend gibt es viele Burgruinen, die uns auf unsererTour als Orientierung dienen sollen. Wir haben 8 Stück mit kleinen Pfaden verbunden. Ca. 30km Länge und 1300hm sind von der Anforderung für uns dieses Mal genau richtig.

Start in Schönau

Der kleine Ort Schönau bietet sich optimal für einen Start an. Der Weg zur ersten Ruine Blumenstein steigt nur mäßig an. Wir kommen langsam auf Betriebstemperatur und gut in den Wander- Rhythmus rein.

Weiter geht es auf den Maimont (515m), der im 2. Weltkrieg Schauplatz von kriegerischen Auseinandersetzungen war. Interessant ist hier auch eine vermutlich keltische Opferschale. Mit dem Überschreiten des Maimont sind wir in Frankreich angekommen und die zweite Burg lässt nicht lange auf sich warten. Der imposante Felsen der Burgruine Wasigenstein lässt sich über eine steile Leiter erklimmen.Der Blick ist einfach toll.

Die Arnsbourg oberhalb von Obersteinbach ist schon die dritte Burg auf der Tour. Nachdem wir bereits einige Höhenmeter gesammelt haben,geht es jetzt erst einmal entspannt im Tal der Sauer durch die beschaulichen Orte Ober- und Niedersteinbach.

Bei der Froensbourg treffen wir auf die ersten anderen Wanderer am heutigen Tag. Dies ändert sich aber, als wir zur Ruine Fleckenstein kommen. Obwohl die Reisebusse heute fehlen, ist trotzdem ist los. Die Fleckenstein ist die einzige Burg der Gegend, welche touristische Infrastruktur besitzt. So verlockend aber auch der kleine Biergarten ist, wir gehen noch 20 Minuten weiter zum Gimpelhof.

Apfelkuchen und Rieslingschorle

Trotz Top- Wetter ist der Parkplatz heute Nachmittag fast leer und ein schöner Sitzplatz schnell gefunden. Mit frischen Apfelkuchen,Kaffee und Rieslingschorle können wir schon mal das nächste Etappenziel anvisieren. Die Felsen der Burgen Löwenstein und Hohenstein liegen direkt über dem idyllischen Aussiedlerhof. Die Aussicht von den letzten 3 Burgen gelten ausspektakulär. Besonders der Blick von der Wegelnburg in den Wasgau ist einfach unvergleichlich.

Aber erst einmal müssen wir wieder die Berge hinauf. Der späte Nachmittag mitten in der Woche erweist sich auch hier als Glücksgriff. Noch nie habe ich diese drei Burgen so exklusiv erlebt und das Ganze im schönsten Abendlicht.

Mit diesen Eindrücken läuft es sich dann fast wie von allein hinab nach Schönau.

Klicke hier um dir die vollständigen Bildergalerie anzuschauen

Verwandte Suchbegriffe: